Mensch vor Marge

Finanzinvestoren haben die Ernährungsindustrie für sich entdeckt. Mit Nahrungsmitteln wollen sie Kasse machen - so schnell und so viel wie möglich. Nur für noch höhere Gewinne werden Beschäftigte auf die Straße gesetzt.

Beispiele: Nach dem Einstieg eines Investors soll die Gewinnmarge bei Nestlé auf 18,5 Prozent erhöht werden - dafür werden hunderte Menschen entlassen. Bei Unilever soll die Marge auf 20 Prozent steigen - zu Lasten der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Die Beschäftigten wehren sich gemeinsam mit der Gewerkschaft NGG: Mensch vor Marge!

Mensch vor Marge: Menschen sind wichtiger als Gewinnmargen!

Video

Cookies

Bitte stimme der Nutzung von Cookies zu, um externe Inhalte anzuzeigen.

#menschvormarge

Leider konnten wir keine Tweets laden.

Gewerkschaft NGG

Avatar des Autors

Gewerkschaft NGG

@GewerkschaftNGG

#Corona hat das Gastgewerbe fest im Griff. Viele Beschäftigte ringen um ihre Existenz. In der Ernährungsindustrie müssen viele jetzt noch länger arbeiten und haben Angst, sich anzustecken. ❗️Gemeinsam durch die Krise❗️#GesichterDerKrise mitmachen👉 facebook.com/gewerkschaftNGG t.co/njmSZKgcG4

01.04.2020
Avatar des Autors

Gewerkschaft NGG

@GewerkschaftNGG

#coronadeutschland: Das passt nicht zusammen: Milliardenhilfen für Arbeitgeber. Und 60% vom letzten Netto für Arbeitnehmer. In vielen Branchen reicht das längst nicht! #Kurzarbeitergeld aufstocken! t.co/WuGgvXsghN

30.03.2020

Mensch vor Marge heißt für mich...

Beschäftigte aus der Ernährungsindustrie berichten, was sie mit "Mensch vor Marge" verbinden.

More about

More about